Forensische Sachverständige/Forensischer Sachverständiger als neue Tätigkeit für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

12.03.2010: Fortbildungscurriculum für den ankündigungsfähigen Titel für die Bereiche Strafrecht, Glaubhaftigkeit, Familienrecht/KJHG, Sozialrecht/Zivilrecht/Verwaltungsrecht und Neuropsychologie ist etabliert

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir haben gemeinsam mit anderen Psychotherapeutenkammern eine Fortbildungsrichtlinie für die Tätigkeit von "Forensischen Sachverständigen" entwickelt. Mit dieser Richtlinie wollen wir - aufbauend auf den hohen Standard der Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten und zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten - unseren Mitgliedern zusätzlich die Möglichkeit eröffnen, sich für die Erstellung forensischer Gutachten zu qualifizieren.

Das erste Fortbildungscurrriculum in Norddeutschland gemäß dieser Richtlinie startete im März dieses Jahres im niedersächsischen Königslutter. In ca. 200 Stunden kann dort für den Bereich ‚Strafrecht und Strafvollstreckungsrecht’ ein ankündigungsfähiger Titel erworben werden, der berechtigt, auf einer Gutachterliste der Psychotherapeutenkammern geführt zu werden. Weitere Curricula für andere Bereiche der Strafrechtspflege, wie Glaubhaftigkeit, Familienrecht, KJHG, Sozialrecht, Zivilrecht, Verwaltungsrecht und Neuropsychologie werden folgen.

Die Tätigkeit des/der Forensischen Sachverständigen bietet den Mitgliedern unserer Kammer ein neues, interessantes Aufgabenfeld:

• Sie kann behandlerische Tätigkeiten in der Anstellung oder Praxis sinnvoll ergänzen,

• sie bietet Abwechslung zum klassischen Therapiesetting,

• sie ermöglicht Kolleginnen und Kollegen, die in Teilzeit angestellt oder niedergelassen arbeiten, einen finanziellen Ausgleich,

• erlaubt neu approbierten Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten den Einstieg in eine spannende Tätigkeit.

Wir wollen Sie auf der nächsten Kammerversammlung am 18. Mai 2010 über die Rahmenbedingungen der Fortbildungsrichtlinie informieren, insbesondere auch auf die Übergangsregelungen aufmerksam machen, die den Kolleginnen und Kollegen, die bereits in diesem Feld arbeiten, die Aufnahme auf die Gutachterliste ermöglicht.

Im weiteren Verlauf wollen wir dann mit einer gemeinsamen Liste der Kammern Niedersachsen und Bremen diese den Gerichten vorstellen und auf die hohen Qualitätsstandards aufmerksam machen, die mit der Aufnahme in diese Liste verbunden sind.

Die Fortbildungsrichtlinie im Wortlaut entnehmen Sie dem Anhang.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Janzen

Mitglied im Vorstand der PKHB

Zugehörige Dateien:
Fortbildungsrichtlinie zur gutachterlichen Tätigkeit im Bereich der ForensikDownload (158 kb)
  • Seite bei Bloglines bookmarken
  • Seite bei blogmarks bookmarken
  • Seite bei del.icio.us bookmarken
  • Seite bei Digg bookmarken
  • Seite bei furl bookmarken
  • Seite bei Google bookmarken
  • Seite bei Live bookmarken
  • Seite bei Ma.gnolia.com bookmarken
  • Seite bei Mister Wong bookmarken
  • Seite bei Spurl.net bookmarken
  • Seite bei Stumbleupon bookmarken
  • Seite bei Technorati bookmarken
  • Seite bei Webnews bookmarken
  • Seite bei YahooMyWeb bookmarken
  • Seite bei yigg bookmarken